Hilfsnavigation

Schatten links
Schatten rechts


Ein „gewichtiges“ Geschenk zum 1000-jährigen Jubiläum:
die Ortschronik ist da!


OrtschronikDie Stühle reichten bei weitem nicht aus, so viele Menschen hatten sich anlässlich der Vorstellung der Kaufunger Ortschronik zum 1000-jährigen Jubiläum im Saal des Feuerwehrstützpunktes am Samstag eingefunden.
Fast 2,3 kg wiegt das Gemeinschaftswerk mit dem Titel „1000 Jahre Kaufungen – Arbeit Alltag Zusammenleben“ und umfasst über 600 Seiten. 71 Autorinnen und Autoren haben in über drei Jahren ein lebendiges und spannendes Lesebuch zusammengestellt, das in 75 Aufsätzen, die in sieben Kapitel eingebunden sind, eine große Vielfalt an Themen von der Vergangenheit bis in die Gegenwart abdeckt und behandelt.
Bürgermeister Arnim Roß hob denn auch in seiner Begrüßung die Bedeutung dieser Chronik hervor, die vom Gemeindevorstand der Gemeinde Kaufungen und der Sparkassenstiftung Landkreis Kassel – Kultur herausgegeben worden ist. Zwischen dem Erscheinen der letzten Chronik zum 975. Geburtstag von Kaufungen und dieser neuen liegt ein Viertel Jahrhundert, etwas mehr als eine Generation. Die Menschen heute haben andere Interessensschwerpunkte, und Themen, die vor 25 Jahren aktuell waren, sind heute geschichtswürdig.
Die Chronik beschäftige sich nicht nur mit gekrönten Häuptern, die zwar eine bedeutende Rolle in der Geschichte OrtschronikKaufungens spielten, sondern mit den einfachen Menschen, die sich in Kaufungen niedergelassen und den Grundstein für ein Gemeinwesen gelegt hätten. Jeder Einzelne zählt in einem sozialen Gefüge, sagte Roß, und habe seinen fest gefügten Platz: „Wir alle prägen mit unseren Geschichten die Geschichte.“ Doch seien alleine Menschen, die Geschichte machten, nicht ausreichend, führte er weiter aus. Es brauche vielmehr auch die, die ein Auge für die Geschichten haben, die Chronisten, also Forscher, Wissenschaftler und Lokalhistoriker. Diese Ortschronik sei ein wichtiges Buch für unsere Geschichte, dass vielleicht beim nächsten Jubiläum anlässlich des 1025. Geburtstags von Kaufungen als Grundlage für zukünftige Lokalhistoriker und geschichtsbewusste Menschen dienen werde. Bürgermeister Roß dankte noch einmal allen, die bei diesem Werk mitgearbeitet haben, den Mitgliedern der AG Ortschronik, dem Grafiker Stephan von Borstel aus Kassel für die ansprechende Gestaltung, sowie dem Redaktionsteam, bestehend aus Susanne Schmidt-Osterberg, Ulla Merle, Tamara Leszner und Susanne Schneider, die ebenfalls ehrenamtlich alle Texte Korrektur gelesen und sie in einen Gesamtkontext gebracht hatten. Ihnen überreichte er für ihre Arbeit ein kleines Präsent.
Anschließend überreichte Bürgermeister Roß die ersten Exemplare der neuen Ortschronik an drei ganz besondere Gäste: Ole Leickel, Marl Wihl und Clara Hellmold sind die drei Kinder, die auf der Titelseite des Buches abgebildet sind.
Museumsleiterin Ulla Merle, die die AG Ortschronik geleitet hatte, hielt in ihrer Begrüßung einen kurzen Rückblick auf diese Arbeitsgruppe, die sich über eine Annonce in der Kaufunger Woche gefunden und dann in vielen Sitzungen Themen und Inhalte diskutiert hatte. Einig waren sich alle Teilnehmer darin, dass sie die Alltagsgeschichten stärker in den Mittelpunkt rücken und einen Blick auf die Geschichte Kaufungens von der Gegenwart aus werfen wollten. Das Titelbild von Stephan von Borstel zeige genau diesen Brückenschlag von der Vergangenheit in die Gegenwart.
In feierlichem Rahmen bekamen am Ende der Vorstellung alle anwesenden Autorinnen und Autoren ein druckfrisches Exemplar der neuen Ortschronik als Dank und Anerkennung ausgehändigt.
Musikalisch umrahmt wurde die Vorstellung vom Solospiel des jungen Kaufunger Geigers Christian Noel Heinzemann.
Die Chronik „1000 Jahre Kaufungen – Arbeit Alltag Zusammenleben“ ist für 25 € im Regionalmuseum „Alte Schule“ sowie im Rathaus und der Poststelle Niederkaufungen erhältlich.