Seiteninhalt

Kultur&Garten Pfad: KULTUR & NATUR auf der Spur in Kaufungen

Im Kaufunger Stiftsareal schmiegen sich „Grünes“ und historische Bausubstanz eng aneinander.

Das Regionalmuseum „Alte Schule“ mit seinem Museumsgarten und dem MitmachHaus bietet ein vielseitiges, jahreszeitlich wechselndes Kultur- und Naturpädagogisches Programm für Kinder und Erwachsene an. Durch den – mit 13 neuen, reich bebilderten Info-Tafeln bestückten – Rundweg gewinnt das Angebot rund um das Regionalmuseum an zusätzlicher Attraktivität. Der Kaufunger Kultur&Garten Pfad startet im Museumsgarten am Regionalmuseum. Er inspiriert zum Innehalten und regt dazu an sich neben den historischen Bauten und der über 1000jährigen Kaufunger Kulturgeschichte auch mit der Garten-Geschichte ländlicher Gemeinden und Kaufunger Landwirtschaft und Gartenbau zu beschäftigen.

Er möchte dazu einladen, die Entwicklung verschiedener Gartentypen und die Natur auch als Zeugen der Vergangenheit zu verstehen, sie differenziert zu betrachten und sie für die Zukunft nachhaltig zu bewahren. Eine Einführungstafel direkt gegenüber dem Museum gibt eine Übersicht zum Verlauf des Rundwegs und stellt die Themen und Standorte der einzelnen Tafeln vor. Auf zwölf weiteren Tafeln vermitteln zahlreiche Abbildungen und kurze Texte Wissen zur Kaufunger Historie, zum ländlichen Alltagsleben der Kaufunger Bürger und stellen spannende Zusammenhänge zur Zeitgeschichte und kulturhistorisch bedeutsamen Orten in der Nähe her. Sie regen mit ihrem breiten Themenspektrum die „Eigeninitiative“ des Betrachters an, kulturelle Schätze und die Natur der Region zu entdecken und so manch heute Selbstverständliches mit anderen Augen zu sehen.

Vom Museumsgarten führt der Pfad weiter entlang der Hofgartenwiese direkt auf das ehemalige Stiftsgut zu. Mit der Befestigung und Pflasterung des Fußwegs an der Hofgartenwiese und dem Bau der einladenden Treppe an der Pfalzstraße, ermöglicht er den Kaufungern nun einen attraktiven Zugang zur öffentlichen Erholungsfläche an der Hofgartenwiese. Fünf bequeme Holzbänke laden zum Verweilen ein und die frisch angepflanzten Apfelbäume werden in ein paar Jahren prächtige Schattenspender sein. Der neu gestaltete Grünbereich an der Hofgartenwiese in Museumsnähe vergrößert das Angebot für museumspädagogische Aktivitäten des Regionalmuseums um einen zusätzlichen wertvollen außerschulischen Lern- und Erlebnisort in einem historisch gewachsenen Umfeld. Dort informieren die Tafeln über Landwirtschaft und Obstanbau.

An der Außenmauer der Zehntscheune entlang mündet der Rundweg in den historischen Stiftshof mit der großen Linde. Hinter der Stiftskirche geht es weiter zur St. Georgskapelle im Hüttenhof. Der Kultur&Garten Pfad umrundet die Mauer hinter der Stiftskirche längs der Schönen Aussicht, bietet dort einen großartigen Blick auf den alten Ortskern von Oberkaufungen und das Lossetal. Von dort führt er wieder zurück zum Regionalmuseum. Alle Info-Tafeln sind so konzipiert, dass der Rundweg von jedem Standpunkt aus begonnen werden kann. Jede Tafel behandelt ein eigenes, spannendes Thema der Kaufunger Geschichte und Gegenwart. So wird die Kaufunger Historie hautnah und lebendig erfahrbar.

Aus der ursprünglichen Idee „Grünes und historische Bausubstanz mit einander zu verbinden, hat sich der Kaufunger Kultur&Garten Pfad entwickelt. Der „Arbeitskreis Hofgarten“ – ein Zusammenschluss von freiwilligen Kaufunger Bürgern – erarbeitete unter der Leitung von Bürgermeister Arnim Roß zunächst ein „theoretisches Grundgerüst“ als Basis für die Anlage des informativen Rundweges. Für das Projekt, bestehend aus Infotafeln und Baumaßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur an der Hofgartenwiese, hat die Gemeinde Kaufungen beim Landkreis Kassel-Servicezentrum Regionalentwicklung ein Förderantrag gestellt. Dieser wurde 2015 im Rahmen des Regionalen Entwicklungskonzeptes „Casseler Bergland“ bewilligt. Nach den Fördervorgaben gemäß LEADER wurde der Kultur&Garten Pfad in Kaufungen mit Mitteln der Europäischen Union, des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, des Landkreises Kassel und der Gemeinde Kaufungen gefördert und im Sommer 2016 realisiert.