Seiteninhalt

Festschrift zu 50 Jahre Gemeindezusammenschluss: Spannende Artikel über das Zusammenwachsen zweier Ortschaften

Eine Festschrift ohne eigentliches „Fest“ – geht das? Ja, das geht. Auch wenn die Corona-Pandemie den geplanten Feierlichkeiten im August einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, gibt es nun eine Entschädigung für alle, die mehr über dieses Ereignis und das Zusammenwachsen zweier Ortschaften wissen möchten:
In Zusammenarbeit mit dem BVB-Verlag und einigen freien Autorinnen und Autoren aus Kaufunger Vereinen, der Politik, der Kirche und anderen Einrichtungen hat der Gemeindevorstand, pünktlich zum eigentlichen Jubiläum, eine Festschrift herausgebracht, die ab 1. Dezember an zahlreichen Stellen in Kaufungen erhältlich ist.

Die Frage, warum sich Kaufungen zusammengeschlossen hat, wird in der Broschüre genauso zum Thema gemacht, wie der eigentliche Festakt am 1. Dezember 1970 oder die siedlungsstrukturelle Veränderung, die die Lossetalgemeinde nach ihrem Zusammenschluss erlebt hat. Ein Vereinsfunktionär erzählt die Geschichte des Zusammenwachsens zweier großer Kaufunger Sportvereine, ein Feuerwehrkamerad beschreibt, wie es zu dem Bau des Feuerwehrstützpunktes kam und gebürtige Ober- und Niederkaufunger*innen erzählen, wie sie den Zusammenschluss in 1970 erlebt haben und was sich für sie verändert hat. Ebenso wird das kulturelle und festliche Leben in Kaufungen, teils mit amüsanten Fotos aus dem Gemeindearchiv, zum Thema gemacht. „Die Festschrift ist ein gelungenes Werk mit eindrucksvollen, teilweise nostalgischen Bildern, die die Entwicklung verschiedener Bereiche nach dem Zusammenschluss der Gemeinden Ober- und Niederkaufungen nachzeichnen“, sagt Bürgermeister Arnim Roß. Sehr erfreut ist der Rathauschef auch darüber, dass zwei berühmte Kaufunger Persönlichkeiten, die Ehrenbürgerin und Ex-Fussballnationalspielerin Martina Müller und der ehemaliger GEO-Chefredakteur Peter-Matthias Gaede über „ihr Kaufungen“ schreiben. „Ich bedanke mich bei allen, die an dieser Festschrift mitgewirkt haben“, so Roß weiter.

Die Festschrift ist ab 1. Dezember kostenlos in allen gemeindlichen Einrichtungen, bei Kellners sowie im Schreibwarenladen Bormann erhältlich.