Seiteninhalt

Kaufungen am zweiten Tag der Regionen zu Fuß erkundet - mit Eröffnung des Kunigundenpfads

Feierliche Orgelklänge in einer sonnendurchfluteten Stiftskirche eröffneten den zweiten Tag der Wochenendveranstaltung „Tag der Regionen“. in der Stiftskirche. Dekanin Carmen Jelinek konnte das Kaiserpaar, geladene Gäste und viele Wanderfreunde zu einer Wanderandacht begrüßen. „Schaut hin“, das Leitwort des Ökumenischen Kirchentags 2021 gab den Rahmen: „In einer Zeit, in der wir allzu oft den Mangel sehen, ist es wichtig, sich zu bewegen, Ausschau zu halten, das Vorhandene zu sehen und damit auch zu erkennen, welche Möglichkeiten wir selbst haben.“ Alle Anwesenden erhielten einen Reisesegen, bevor die offizielle Eröffnung des neuen Rundwanderweges „Kunigundenpfad“ mit Grußworten startete. Erika Schützenmeister zitierte als Vertreterin der beiden Wandervereine Kaufungens Theodor Heuss: „Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein“ und bedankte sich bei Horst Hoffmann und Ullrich Kellner für die Idee, einen Rundwanderweg um die Ortsteile Nieder- und Oberkaufungen zu entwickeln und zu organisieren. „Wir weihen mit dem Kunigundenpfad heute ein weiteres touristisches Highlight in unserer Gemeinde ein. Und wo könnte man das besser, als in der Kirche, die von der Namensgeberin des Pfades gegründet wurde“, begrüßte Bürgermeister Arnim Roß die anwesenden Gäste und hob hervor, dass der neue Kunigundenpfad das historisch-kulturelle Erbe unserer Gemeinde mit dem – gerade in Zeiten von Corona – beliebten Wandertrend verbinde.
„Der Pfad wurde konzipiert, beschildert und mit der notwendigen Infrastruktur wie den wichtigen Rastplätzen ausgestattet. Und das alles durch ehrenamtliches Engagement! Darauf bin ich als Bürgermeister dieser Gemeinde sehr stolz!“, bedankte sich der Verwaltungschef bei allen Beteiligten und wünschte allen viele „wanderbare“ Momente.
Markus Exner vom Regionalmanagement Kassel wies darauf hin, dass der neue Wanderweg mit seinen mit unterschiedlichen Streckenangeboten bereits den Publikumspreis des Tourismuspreises 2021 der GrimmHeimat Nordhessen gewonnen hat: „Hier wurde der Idee Leben eingehaucht, die Besonderheiten der Gemeinde Kaufungen – Naturschönheiten, Kulturgeschichtliches, Fachwerkschätze und vieles mehr – in einfacher Weise miteinander zu verbinden.“ Auch Landrat Andreas Siebert, Bürgermeister Michael Steisel aus Söhrewald in seiner Funktion als Vorsitzender der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Kasseler Osten sowie der 1. Vorsitzende des Hessisch-Waldeckischer Gebirgs- und Heimatvereins (Gesamtverein), Hubert Thorwirth, würdigten die Organisation und wiesen auf eine neue attraktive Bereicherung in unserer Region hin. Auch das Kaiserpaar wünschte in würdiger Rede allen künftigen Wanderern viele schöne Momente auf dieser Rundstrecke.
Bürgermeister Arnim Roß erhielt als offizielle Übergabe des Wanderwegs eine Urkunde und dann wurde der Startschuss zum Wandern gegeben.
Die abwechslungsreiche Strecke des Kunigundenpfads konnte als komplette Rundtour mit 15,5 Kilometern Länge aber auch in zwei Teilstrecken erwandert werden und die kleinen, roten Schilder mit dem stolzen Konterfei der Kaiserin Kunigunde zeigte dabei den Weg auf. Rund hundert Wandersleute erfreuten sich am tollen Wetter, an den herrlichen Blicken in die Landschaft und ließen sich von einigen kulturellen Überraschungen am Wegesrand überraschen.
Für alle Gruppen gab es einen liebevollen Empfang an der Weinberghütte nahe des Steinertsees und die Gelegenheit für einen kurzen Stopp mit Imbiss und Getränken wurde dankbar angenommen.

Auch an diesem zweiten Tag der Regionen gab es noch etliche weitere, interessante Veranstaltungen für die Bürger*innen Kaufungens: vom Tischtennis-Angebot sowie einer naturkundlichen Ausstellung am NABU Informationszentrum am Steinertsee über einen Yoga-Kurs in der Kita Eulennest, Geocaching, einer Impuls-Führung in der Stiftskirche und einer Familien-Stationenwanderung der Evangelischen Kirchengemeinde Niederkaufungen war für alle Altersgruppen etwas dabei.

Die Naturfreunde präsentierten an diesem Wochenende ihren neuen, zweiteiligen Spielplatz. Gleichzeitig wurde der zweite Bauabschnitt, ein barrierearmer Spielplatz, offiziell eröffnet. Bundestagsabgeordneter Timon Gremmels verteilte ein dickes Lob an die Naturfreunde: „In dieser schwierigen Corona-Zeit, in der viele Vereine ums Überleben kämpfen, wurde hier in die Zukunft investiert und ein tolles, inklusives Projekt geschaffen.“ Bürgermeister Arnim Roß freute sich über die attraktive Ergänzung zu den gemeindlichen Spielplätzen und betonte den Stellenwert der Naturfreunde beim Thema „Tourismus in Kaufungen“. Deren Vereinsmitglied und Koordinator des Spielplatz-Projektes, Rolf Müller, machte aufmerksam auf eine neue, interessante Aktion des Vereins: „100 Bäume plus Menge X“. Zur 100 Jahr-Feier 2022 können möglichst viele Menschen einen Baumsetzling für vier Euro bestellen und damit dem angeschlagenen Kaufunger Wald etwas Gutes tun. Prospekte hierzu liegen in Geschäften und Institutionen im Ort aus.


Am späten Nachmittag wurden die letzten verbliebenen Wanderer, die nicht irgendwo an der Strecke beim kulinarischen Angebot sitzengeblieben waren, im Stiftshof durch das Kaiserpaar und Mitglieder des Mittelaltervereins Coufunga empfangen und verabschiedet.