Seiteninhalt

Kaufungen hilft - Wie gut, dass es die Nachbarschaftshilfe gibt!

Seit dem Beginn der Corona-Krise sind freiwillige Helferinnen und Helfer unterwegs, um Menschen zu helfen, die wegen der aktuellen Lage das Haus nicht verlassen können.

Es genügt ein Anruf bei der Nachbarschaftshilfe oder in der Begegnungsstätte und schon wird ein Helfer oder eine Helferin informiert. Nach einem kurzen Telefonat kommen die Einkaufsboten vorbei, holen die Liste und das Geld ab und spätestens am nächsten Tag werden die gewünschten Dinge geliefert. Brot, Butter, Wurst, etwas Käse und Obst - so sehen viele Einkaufszettel aus, die bei den Ehrenamtlichen der Nachbarschaftshilfe landen. Ein Wunsch kann allerdings zurzeit nur ab und zu erfüllt werden- das ist der Wunsch nach Toilettenpapier.

„Wir helfen gerne, schnell und unkompliziert- so gut es uns möglich ist“, so beschreibt Doris Bischoff die Arbeit der Nachbarschaftshilfe, “ Es geht darum, dass Menschen in Kaufungen einen Ansprechpartner für die alltäglichen Sorgen und Nöte haben und - soweit möglich - auch konkrete Unterstützung erfahren.“

Gemeinsam mit der Gemeinde Kaufungen haben sich vor sechs Jahren die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Ober- und Niederkaufungen, der VdK Niederkaufungen, die AWO Kaufungen sowie eine Reihe von weiteren ehrenamtlich Engagierten zu einem Netzwerk der Hilfe, der Nachbarschaftshilfe Kaufungen, zusammengeschlossen. Seitdem wurde gemeinsam viel bewegt. 

Möchten Sie den Einkaufsservice nutzen? Oder wollen Sie bei der Nachbarschaftshilfe dabei sein und helfen? Dann rufen Sie einfach an:

            Nachbarschaftshilfe: 05605/9139633 (evtl. Anrufbeantworter)

            Doris Bischoff 05605 – 1230

Bestellungen können von Montag bis Freitag angenommen werden. Dieser Service ist für die Menschen gedacht, die zurzeit aus gesundheitlichen Gründen das Haus nicht verlassen können.