Seiteninhalt

Bürger*innenabend zum Thema Sport – viele Möglichkeiten der Gesundheitsförderung und Freizeitgestaltung

Sport ist ein wichtiger Bestandteil unseres gesellschaftlichen Miteinanders, er dient der Gesundheit, stiftet Gemeinschaft und soziale Integration. Zahlreiche Sportstätten in allen Ortsteilen Kaufungens zeugen von dieser Bedeutung und von der Verankerung in unserem Gemeindeleben.
Rund 50 Einwohnerinnen und Einwohner sowie weitere interessierte Gäste sind der Einladung des Gemeindevorstands ins Bürgerhaus gefolgt, um sich über das umfangreiche Sportangebot der Kaufunger Vereine und Institutionen zu informieren. An verschiedenen Ständen präsentierten die Sportanbieter dabei jede Menge Informationen, Flyer und Utensilien - kompetente Ansprechpartner zur Beantwortung von konkreten Fragen standen zudem bereit.
Bürgermeister Arnim Roß begrüßte die Anwesenden und wies darauf hin, dass die Gemeinde Kaufungen mit dem Thema Bürger*innenhaushalt bereits seit 10 Jahren regelmäßige Bürger*innenabende durchführt und damit einerseits Transparenz zum Haushaltsplanentwurf und andererseits eine Bürgerbeteiligung in Form von Mitgestaltungsmöglichkeiten bei den themenbezogenen Bürger*innenabenden schafft: „Auf diese Weise kombinieren wir die Einsicht in den Haushaltsplan mit einer Art Ehrenamtsmesse.“ Im Anschluss an seine Ausführungen gab der Verwaltungschef einen Überblick über die Schwerpunkte des Abends.

Uwe Motz, Familienbeauftragter der Gemeinde Kaufungen, stellte als Moderator des Bürgerabends die jeweiligen Verantwortlichen aus dem Sportbereich vor, die kurz vom Vereinsleben berichteten und spezielle Fragen beantworteten. So konnten die Gäste zum Beispiel erfahren, wo denn eigentlich die Bogenwiese liegt, was Kostüme der Lossesterne so kosten und wer sie bezahlen müsse, der Begriff Taekwondo wurde erläutert („Hand, Fuß, Geist“) und die Unterschiede zu Judo und anderen Kampfsportarten aufgezeigt. Der Schützenverein hatte einen großen Bogen zur Anschauung mitgebracht und Herbert Hildebrand vom Tennisclub Niederkaufungen berichtete von der Instandsetzung der seinerzeit vom Hochwasser überfluteten Tennisplätze.
Uwe Schröder, Beauftragter der Volkshochschule gab einen Überblick über zeitlich begrenzte Sportkurse und sieht das Angebot als Ergänzung zu den etablierten Vereinen. Auch das Familienzentrum mit der eigenen Tanzschule, die Begegnungsstätte mit einer speziellen Seniorengymnastik sowie Vertreter der beiden Wandervereine, HWGHV und Wanderverein Niederkaufungen, kamen zu Wort.
Jürgen Christmann, Vorsitzender der LG, zeigte anhand eines kleinen Filmbeitrags auf, wie Menschen aller Altersgruppen mit viel Spaß Bewegung und Gemeinschaft erleben können.
Dass in Kaufungen viele aktive Sportler und Sportlerinnen in Vereinen organisiert sind, konnte man am breiten Spektrum der anwesenden Sparten des SV 07 erkennen. Von den Ballsportarten Hand- und Volleyball über Tanzen, Turnen, Tischtennis, Reha- und Koronarsport bis hin zu den Lossesternen -
Unabhängig von Alter und Geschlecht werden den Menschen in der Gemeinde überdurchschnittlich viele Möglichkeiten zum aktiven Sport geboten.
Im zweiten Teil des Abends stellte Bürgermeister Arnim Roß die finanziellen Rahmenbedingungen der Gemeinde anhand des Haushaltes für das Jahr 2020 vor. Insbesondere ging er auf die verschiedenen Maßnahmen der Sportförderung im Haushalt ein. „Die Voraussetzungen für die Förderung des Sports sind gegeben und damit wichtige Rahmenbedingungen, um weiterhin gesund und sportlich in Kaufungen aktiv zu sein“, schloss Bürgermeister Arnim Roß den diesjährigen Bürger*innenabend ab.