Seiteninhalt

Kaufungen hat erstmals zwei Klimaschutzmanager

Kaufungen hat erstmals zwei Klimaschutzmanager

Die Gemeinde Kaufungen hat zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen Klimaschutzmanager – konkreter gesagt zwei: eine Klimaschutzmanagerin und einen Klimaschutzmanager. Lisa Haubner und Timo Kuhrau teilen sich seit dem 1.9. die zunächst auf drei Jahre befristete Stelle bei der Gemeindeverwaltung. Aus einem Kreis von Bewerberinnen und Bewerbern wurden die studierte Volkswirtin mit Masterabschluss in Nachhaltigem Wirtschaften und der studierte Diplom Agraringenieur ausgesucht. Sie haben ihr Büro ab sofort in den Räumlichkeiten des ehemaligen Jugendcafés in der Leipziger Straße 457.

Hauptaufgabe des neuen Klimaschutz-Teams ist unter anderem die Umsetzung und Steuerung des Kaufunger Klimaschutzkonzeptes. Die Fortschreibung wurde im September 2018 durch die Gemeindevertretung beschlossen. „Wir wollen in Kaufungen auf der Grundlage unseres Klimaschutzkonzeptes einen Beitrag zur Klima- und Energiewende leisten“, erklärt Bürgermeister Arnim Roß. Um dieses Vorhaben voranzubringen, sei die Einstellung von Klimaschutzmanager*innen ein wichtiger Schritt.

Zum Aufgabengebiet von Lisa Haubner und Timo Kuhrau gehören zum Beispiel die Umsetzung von Maßnahmen zum Klimaschutz in Verwaltung, Privathaushalten und Wirtschaft sowie im Bereich der Mobilität und der Ernährung. „Zu allererst werden wir uns einen Überblick verschaffen und einen konkreten Fahrplan entwickeln“, erläutert Lisa Haubner. Das Team Klimaschutzmanagement sieht sich als Vernetzungsstelle zwischen Verwaltung, Bürgerschaft, Fachleuten und Wirtschaft an. „Öffentlichkeitsarbeit und fachliche Beratung zu allen Themen rund um den Klimaschutz werden unsere Kernaufgaben sein“, betont Timo Kuhrau. Beide freuen sich auf ihr neues Aufgabengebiet, das auch eine gewisse Herausforderung darstellt, da es diese Stelle bei der Gemeinde Kaufungen so in der Vergangenheit noch nicht gegeben hat.

Es sei wichtig, in Kaufungen Ansprechpersonen für die Bevölkerung zu haben, die die Menschen darüber informieren, wie sie zum Beispiel Energie einsparen und wo sie Fördermöglichkeiten beantragen können, so Bürgermeister Arnim Roß.

„Wir freuen uns darauf, die Kaufungerinnen und Kaufunger kennenzulernen, sie zu beraten und mit ihnen in Aktion zu treten, um die Klimaschutzziele der Gemeinde Kaufungen zu erreichen“, erklären beide Klimaschutzmanager. Die Lage ihres neuen Büros, mitten im Ort, nah bei den Bürgerinnen und Bürgern, sei dabei von großem Vorteil.

Die Kosten für die neue Stelle des Teams Klimaschutzmanagement werden bis zu 65 Prozent im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Den verbleibenden Anteil an der Finanzierung der Stelle trägt die Gemeinde.

Zum Hintergrund:

Im April und Mai 2018 fanden auf Initiative der Gemeinde Kaufungen zwei Klimaschutzworkshops statt, wo sich die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Einstellung von Klimaschutzmanager*innen aussprach und ein Stellenprofil erarbeitete, das Grundlage der Stellenausschreibung wurde. Nach dem Beschluss über die Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket wurden Fördermittel des Bundesumweltministeriums für die Klimaschutzmanagerstelle beantragt und genehmigt.

Das Team Klimaschutzmanagement steht für Fragen, Auskünfte und Terminvereinbarungen telefonisch oder per Email zur Verfügung:

Lisa Haubner, Tel. 05605-802 2740, l.haubner@kaufungen.de

Timo Kuhrau, Tel. 05605-802 2730, t.kuhrau@kaufungen.de

Zu den Personen:

Lisa Haubner hat nach dem Masterabschluss in „Nachhaltigem Wirtschaften“ (Universität Kassel) drei Jahre in der kommunalen Nachhaltigkeitsberatung in Thüringen gearbeitet, die Erstellung kommunaler Nachhaltigkeitsstrategien begleitet und mit Kommunen verschiedenster Größen zusammengearbeitet

Timo Kuhrau ist Agraringenieur und hat nach seiner Ausbildung als Fachkraft im Entwicklungsdienst in Brasilien gearbeitet. Er war lange Zeit in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in Bonn tätig und hat zudem im Schwalm-Eder-Kreis zwischenzeitlich einen landwirtschaftlichen Betrieb geleitet. Neben der Tätigkeit im Klimaschutzmanagement in Kaufungen arbeitet er auf einer Projektstelle der Stadt Wolfhagen in einem Forschungsvorhaben im Themenfeld „Biomasse und kommunale Wärmewende“.