Seiteninhalt

Gemeindevertreter beschließen Grünflächen- und Ortspflegekonzept

Kaufungen verfügt über ausgedehnte Grün- und Blühflächen, vielfältige Anlagen und Objekte machen unseren Wohnort attraktiver und stehen für mehr Lebensqualität. Gleichzeitig bedeuten sie einen hohen Aufwand von Pflege und Unterhaltung.
Die Planungskommission hat in den beiden letzten Jahren ein Grünflächen- und Ortspflegekonzept erarbeitet, indem Ziele zur Gestaltung des örtlichen Grüns und erforderliche Pflegemaßnahmen dargestellt werden. Das Konzept wurde nun von der Gemeindevertretung mehrheitlich beschlossen und ist Teil der gemeindlichen Gesamtentwicklungsplanung.

Eine Befragung der Bürger*innen (analog und digital) im November und Dezember 2019 erfasste parallel die Wünsche und Meinungen der Kaufunger*innen zu diesem Thema. Insgesamt wurden 484 ausgefüllte Fragebogen ausgewertet, die Ergebnisse flossen ergänzend in das Projekt ein.
Es zeigt sich, dass den Kaufunger*innen das Erscheinungsbild ihrer Kommune wichtig ist. Mit der Pflege ist man grundsätzlich zufrieden, Nachbesserungen wünscht man sich vor allem bei Elementen, die mit Sauberkeit und Sicherheit zu tun haben. Den höchsten Stellenwert bei der Pflege hat bei allen Altersgruppen die Nachhaltigkeit.

Naturflächen in der Kommune haben eine entscheidende Bedeutung für Bürger*innen und Besucher*innen. Sie sind Orte der Erholung, Kommunikation und eine Plattform für Veranstaltungen - damit erfüllen sie eine wichtige soziale Funktion. Gleichzeitig dienen sie als notwendiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen und haben eine hohe Relevanz für den Wasserhaushalt.

Aufgabe der Gemeinde ist es, bei der Pflege von öffentlichen Grünflächen die Aspekte Ästhetik und Nachhaltigkeit mit dem Kriterium Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen.
Mit dem neuen Grün- und Ortspflegekonzept soll ein gepflegtes und attraktives Erscheinungsbild sichergestellt werden trotz wechselnder Rahmenbedingungen (Wetter, Kapazitäten, Finanzsituation).
Allgemeine Regeln für die Pflege und Gestaltung von Blühflächen, Grünanlagen, gestalteten Plätzen (Gänserammel, Besenmarkt, Struthweg), Friedhöfen und anderen Orten der Gemeinde wurden im Konzept festgelegt. Ebenso eine Zuordnung von Gemeindebereichen zu Kategorien, mit unterschiedlichen Pflegeanforderungen (Repräsentatives Grün, naturnahes Grün, Sport & Spiel, Steinertseepark, versiegelte Flächen u.a.). Gleichzeitig wurden für solche Flächen verschiedene Pflegeziele beschrieben und drei konkrete Pflegestufen formuliert. Auf diese Weise ist eine Basis geschaffen, um erforderliche Pflegemaßnahmen, finanzielle Mittel und personelle Kapazitäten effektiv aufeinander abstimmen zu können.
„Für die Gemeinde ist es wichtig, die Gestaltung und Pflege der öffentlichen Anlagen und Objekte ganzheitlich zu planen und durchzuführen. Das neue Grünflächen- und Ortspflegekonzept schafft dafür eine einheitliche Grundlage, strukturiert die Arbeitsvorgänge und macht sie transparent“, betont Bürgermeister Arnim Roß.