Seiteninhalt

Online-Befragung zum Fuß- und Radverkehr in Kaufungen

Das Verkehrsentwicklungskonzept 2030 bildet den Rahmen für die zukünftige Entwicklung der Verkehrsplanung der Gemeinde Kaufungen. Nach der in 2019 erstellten Parkraumplanung, hat die Gemeinde nun bei dem Kasseler Ingenieurbüro IKS-Mobilitätsplanung ein Fuß- und Radverkehrskonzept in Auftrag gegeben.

Einer der ersten Schritte war eine Online-Umfrage zum Fuß- und Radverkehr in Kaufungen. Vom 15.10.2020 bis 15.11.2020 hatten alle Kaufunger*innen die Möglichkeit, an einer Befragung zum Thema Fuß- und Radverkehr in der Lossetalgemeinde teilzunehmen und Kritiken, Anregungen und Hinweise zu geben. Das erfreuliche Ergebnis: 396 Personen haben  teilgenommen. Weitere Informationen zu den Umfrageergebnisse finden Sie hier

Die Ergebnisse aus der Umfrage fließen in den Prozess zur Erstellung des Fuß- und Radverkehrskonzeptes ein.

Im weiteren Verlauf des Prozesses sind Planungsspaziergänge bzw. Rundfahrten mit dem Fahrrad geplant. Dort sollen einzelne Problempunkte exemplarisch besichtigt und diskutiert werden. Hierzu wird dann noch einmal gesondert eingeladen.

Das Fuß- und Radverkehrskonzept wird zu 70% vom Land Hessen gefördert.

 

Zum Hintergrund:

In Kaufungen werden derzeit 26% aller Wege ausschließlich zu Fuß zurückgelegt, mit dem Rad 7% aller Wege (siehe Abbildung). Wenn nur der Binnenverkehr betrachtet wird, dass ist der Verkehr, der nur innerhalb der Gemeindegrenzen stattfindet, werden sogar 44% aller Wege zu Fuß und 10% mit dem Rad zurückgelegt. Diese Werte, gerade für den Fußverkehr, sind schon beachtlich. Dies haben Untersuchungen der TU Dresden ergeben, die vom Zweckverband Raum Kassel (ZRK) in Auftrag gegeben wurden. Allein diese Daten dokumentieren die Bedeutung des Fuß- und Radverkehr in Kaufungen und wie wichtig es ist, sich auch mit diesen Verkehrsarten auseinander zu setzen. (Quelle: TU Dresden; SrV 2018 - Mobilitätsstreckbrief für Kaufungen. Dresden 2019)